Bei der feierlichen Eröffnung des 116. ZuckerBäckerballs wird zum zweiten Mal in Folge ein schwungvoller und fröhlicher Walzer von der traditionsreichen Vereinigung Wiener Staatsopernballett dargeboten.

Nachdem Solotänzerin Ketevan Papava leider für den Ball absagen musste, springt für sie mit Anastasia Markina würdiger Ersatz ein.

Die in Moskau geborene Tänzerin machte ihre Diplomausbildung an der weltgerühmten „Bolshoi Ballett Akademie“ in Moskau und im Ballettkonservatorium St. Pölten. An beiden Bühnen konnte sie bei zahlreichen Auftritten Erfolge feiern.

Seit 2014 erhält Anastasia Markina zahlreiche Engagements im In- und Ausland und pflegt eine enge Zusammenarbeit mit der „Vereinigung Wiener Staatsopernballett“.

Gemeinsam mit Solotänzer Roman Lazik wird sie bei der Eröffnung des 116. ZuckerBäckerballs zu Johann Strauss Sohns schwungvollen und fröhlichen „Schatzwalzer Opus 418“ in der Choreographie von Lukas Gaudernak tanzen.

Dabei wird sie ein fließendes blaues Kleid von Designer Christof Cremer tragen, der dieses Jahr auch das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker ausstattete.

Die Walzervorführung, einer der großen Höhepunkte der Ballnacht, findet um 21.00 Uhr im Rahmen der feierlichen Balleröffnung im Festsaal der Wiener Hofburg statt. Die Eröffnung wird auch in den Zeremoniensaal live übertragen.

 Solotänzerin Anastasia Markina von der Vereingung Wiener Staatsopernballett

Solotänzerin Anastasia Markina von der Vereingung Wiener Staatsopernballett